Überspringen zu Hauptinhalt

Die Digitalisierung spielt Domino mit uns: Kaum ist die neue Software installiert und alles bereit fürs mobile Arbeiten, schon kippt beim Start in die schöne neue Arbeitswelt das nächste Steinchen um. Wie ist es mit Arbeitszeiten und Erreichbarkeit, Arbeitsschutz und Datensicherheit? Eine digitale Lösung, eine ganze Reihe von Fragen. Die Referenten machen Digitalisierung greifbar – indem sie Buzzwords hinterfragen, mit einer Live-Umfrage zum Selbstversuch einladen und erklären, wie eine  Standardsoftware eine Revolution auslösen kann.

zoltan_Kovac

Kurzprofil

Zoltan Kovac ist Leiter Unternehmensdaten bei der IHK Wiesbaden. Zuvor war er als Senior Consultant und Teamleiter bei der IHK Gesellschaft für Informationsverarbeitung in Dortmund Ansprechpartner für die Digitalisierung der IHK-Organisation bundesweit. Seine Karriere hat er als Organisationsprogrammierer bei Siemens Nixdorf begonnen. Der rote Faden seines Berufswegs: Anwender im Umgang mit neuer Software und veränderten Prozessen zu schulen, Produkte einzuführen und Projekte zu leiten.

Statement zu „New. Work. Balances. Digitalisierung als Chance“

„Digitalisierung soll begeistern und positive Erlebnisse schaffen. In meinem Berufsleben steht für mich dabei immer die Frage nach dem Nutzwert, dem Kundenerlebnis und der Anwenderzufriedenheit im Vordergrund.“

Guento_zanfino

Kurzprofil

Guento Zanfino ist Koordinator Digitalisierung bei der IHK Wiesbaden. Zuvor hat er bei der IHK Frankfurt die Digitalisierung analoger Prozesse vorangetrieben. Nach seinem Studium in Wirtschaftsinformatik und strategischem Informationsmanagement hatte er zunächst in IT- Dienstleistungsunternehmen die Flexibilisierung der internen Arbeitsplätze mit gesteuert und mit externen Kunden Lösungen erarbeitet, um orts- und zeitunabhängig zu arbeiten.

Statement zu „New. Work. Balances. Digitalisierung als Chance“

„Mit der Digitalisierung wird Arbeiten anders – schneller, aber auch komplexer. Jeder kann so arbeiten, wie es für ihn am besten passt, unabhängiger von Zeit, Ort oder einem bestimmten Endgerät. Das erleichtert die Kommunikation. Und ich sehe es auch als Chance, dass wir Arbeiten immer stärker automatisieren – damit kann sich jeder stärker auf Kernaufgaben konzentrieren.“

An den Anfang scrollen