Überspringen zu Hauptinhalt
Manuela_Rousseau_c_Henriette_Pogoda_20372
Bildrechte: Manuela Rousseau (c) Henriette Pogoda
Abdruck honorarfrei im Rahmen der Berichterstattung zu Manuela Rousseaus Buch „Wir brauchen Frauen, die sich trauen“ (Ariston)

Dialogrunde

“Wir Frauen dürfen uns eine große Vorstellung von unserem Leben erlauben. Frauen können trotz Selbstzweifel und manchmal schwieriger Voraussetzungen viel mehr erreichen als sie es für möglich halten.”

Als Basis für die Session dienen meine sieben Mut-Prinzipien aus meinem Buch: Wir brauchen Frauen, die sich trauen.  » Mut, JA zu sagen, zu Chancen die es ermöglichen, den Berufsweg nach eigenen Regeln zu gestalten. Mut, authentisch zu sein, um überholte Klischees zu überwinden. Mut, eigenwillig zu sein, und bestehende überzogene Erwartungen hinter sich zu lassen. Mut, sichtbar zu sein, um sich mit individuellen Stärken erfolgreich in die Geschäftswelt einzubringen. Mut, sinnhaft zu sein, und sich ehrenamtlich zu engagieren. Aber auch Mut, souverän zu sein und sich aus der eigenen Komfortzone heraus zu bewegen. Mut, verantwortlich zu sein und einen eigenen Beitrag zu leisten, Stereotypen abzubauen und nicht zuletzt Mut, solidarisch zu sein, um gemeinsam die Zukunft zu gestalten. «

Über dieses Statement sowie über ihren persönlichen Karriereweg und ihre Erfahrungen als Aufsichtsrätin werden wir mit Manuela Rousseau diskutieren. Freuen Sie sich auf einen regen Austausch und neue Impulse.

Kurzprofil

Prof. Manuela Rousseau ist seit Juni 1999 Mitglied im Aufsichtsrat der Beiersdorf AG, seit April 2019 stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende bei Beiersdorf und seit 2009 im Aufsichtsrat der maxingvest ag. Sie engagiert sich ehrenamtlich bei „Frauen in die Aufsichtsräte e. V. (FidAR)“ und im Verband Führungskräfte Chemie (VAA). 1992 begann sie an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater im Studiengang Kultur- und Medienmanagement zu lehren. Ihr Fachgebiet ist Fundraising Management. Für ihr ehrenamtliches Engagement wurde sie 1999 mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet. Die Vogue Business wählte sie 2002 zu den 100 Top-Business-Frauen in Deutschland. In der Kategorie »Frauen in Führung« erreichte sie das Finale des EMOTION Award 2018. 2019 veröffentlichte sie bei Ariston ihr Buch „Wir brauchen Frauen, die sich trauen“.

Statement zu „New. Work. Balances. Digitalisierung als Chance“:

„Wir bedingen einander mehr als wir glauben, die neue Arbeitswelt setzt voraus, vorhandene Denkweisen, blockierende Silos und Hierarchien abzubauen, um gemeinsam eine New Work World aufzubauen. Die tradierten Handlungsmuster und Reaktionsrhythmen, mit denen wir uns noch durch das Industriezeitalter bewegen, sind Bremsklötze des schnellen Wandels. Dabei wird das unglaubliche Tempo, mit dem Veränderungen stattfinden, in Zukunft noch schneller und definitiv nicht langsamer werden. In der durch radikale Transformation, Komplexität und Vielschichtigkeit geprägten Gegenwart und Zukunft liegen Chancen, dass weltweit mehr Menschen an wirtschaftlichen Erfolgen teilhaben werden als je zuvor. Dabei verlangt die wachsende Informationsdichte und zunehmende Komplexität neue Handlungsweisen von uns allen. Herausforderungen lassen sich nicht auf technische oder ökonomische Art bewerkstelligen, sondern durch kulturelle und soziale Lösungen. Es liegt in unserer Verantwortung, diese Veränderungen, sinnstiftend und kraftvoll zum Nutzen der Menschen und der Natur zu gestalten. Es liegt auch in unserer Pflicht, vorausschauend die mit der Digitalisierung verbundenen Risiken zu vermeiden.“

An den Anfang scrollen